Die regelmäßige Pflege zum Schutz der Haut ist unverzichtbar.

Da die Haut beim Lymphödem zu Entzündungen und Infektionen neigt und Infektionen die Grunderkrankung wiederum verschlimmern können. Um das Eindringen von Erregern (z. B. von Bakterien, die zu Wundrosen führen) zu verhindern, ist es daher wichtig, die Hautbarriere möglichst intakt zu halten. Die Hautpflege sollte zweimal täglich, morgens und abends, durchgeführt werden.

Die Therapie beginnt stets mit einer gründlichen Hautsanierung.
Die Therapie beginnt stets mit einer gründlichen Hautsanierung.

Die durch die ständige mechanische Beanspruchung belastete, trockene Haut muss sorgfältig gepflegt werden, um den schützenden Hydrolipidfilm wieder herzustellen.

Eine konsequente Hautpflege, am besten mit sauer gepufferten dermatologisch geprüften Hautpflegemitteln, vor dem Anlegen eines Kompressionsverbandes und nach dem Ausziehen des Kompressionsstrumpfes schützt die Haut und unterstützt den Aufbau des schützenden Hydrolipidfilmes.