Die Art der Versorgung erfolgt erst dann, wenn im Gespräch mit dem Versorgenden und Betreuenden feststeht welche örtlichen Gegebenheiten vorliegen, aber auch wann und wo die Sitzschale verwendet wird. Nach Auseinandersetzung mit dem psychischen Zustand und dem Krankheitsbild des zu Versorgenden entsteht ein erstes Bild von der Sitzschale und dem benötigten Untergestell, sowie der Halterung. Der Abdruck erfolgt durch Vakuumkissen oder Gips. Viele Schritte bis zur Fertigstellung folgen nun.

Wir bemühen uns beim Herstellen der Sitzschale evtl. auch kosmetische sowie Gewichtsaspekte zu berücksichtigen. Eine Sitz- bzw. Liegeschale ist erst dann gut, wenn der Versorgte auch ohne Fixierungen sitzen bzw. liegen kann.