PFLEGEBETTEN

Für die Pflege kranker, alter oder behinderter Menschen sind „Normalbetten“ wenig geeignet. Bei erschwerter Pflegesituation können sie sogar zu Gefährdungen führen. Um den Ansprüchen der Pflege gerecht zu werden, wurden Pflegebetten nach pflegepraktischen Gesichtspunkten konstruiert.

Im Vergleich zum „normalen“ Bett könnte der Aufbau des Bettzubehörs mit zusätzlichen Ausstattungsgegenständen so erfolgen (von unten nach oben):

  • Matratze aus gutem Schaumstoff
  • bei starker Inkontinenz: Matratzenschutzbezug
  • Spannbetttuch oder Betttuch mit Betttuchspannern
  • Bettschutzeinlagen
  • Zwei Kopfkissen, ein kleines Stützkissen
  • Bettdecke: Warm, leicht, ausreichend groß, nach Möglichkeit waschbar

Das „sachgemäße“ Ausstatten des Pflegebettes vermittelt dem pflegebedürftigen Menschen Sicherheit und fördert zugleich sein Wohlbefinden. Bei der Auswahl der entsprechenden Gegenstände sind die besondere Situation und die Einstellung des Betroffenen dazu, sowie die seiner Pflegeperson zu berücksichtigen.

Pflegebetten für die Pflege zuhause sollten grundsätzlich elektrisch verstellbar sein. Pflegebedürftige Personen können dann eigenständig, per Knopfdruck, ihre Lage verändern: Liegend, halbliegend, sitzend oder zum Aufstehen.

LAGERUNGEN

Dekubitus

Ein Dekubitus (Druckgeschwür) ist eine Gewebeschädigung. Sie wird durch anhaltenden Druck ausgelöst. Die haarähnlichen Blutgefäße (Kapillare und Venolen) werden zusammengedrückt, der arterielle Zufluss und der venöse Abfluss sind unterbrochen. Das Gewebe wird mangelhaft versorgt.

Vorbeugende Maßnahmen:

  • Druckentlastung durch verschiedene Lagerungsarten unterstützt durch gewebeschonende Bewegungs- und Transfertechniken
  • Druckverminderung durch Einsatz von ausgewählten Anti-Dekubitus-Hilfsmitteln.

Lagerungen

Die richtige Lagerung und Hilfsmittel sind also unverzichtbar. Wichtig ist, Lagerungs-Hilfsmittel müssen sachkundig und situationsbezogen ausgewählt und eingesetzt werden. Dabei ist das Wirkungsprinzip zu berücksichtigen.

Für eine persönliche Beratung steht Ihnen unser Fachpersonal in unseren Sanitätsgeschäften in Schwedt/Oder und Angermünde gern zur Verfügung.

aks-duoplot
aks-duoplot

Gefährdete Körperstellen

In der Rückenlage:
Hinterkopf, Schulterblätter, Wirbelsäule, Ellenbogen, Beckenkamm, Kreuzbein, Sitzbein, Fersen, Zehen

In der Seitenlage:
Ohr, Schulterhöhe, Ellenbogen, Beckenkamm, Knie, Fußaußenseite

Unter der Rubrik Produkte finden Sie unter dem Menüpunkt „Häusliche Krankenpflege“ Produkte rund ums Pflegebett und Lagerungshilfen.