Der richtige Druck je nach Schweregrad des Ödems

Um den Rückfluss der Flüssigkeit samt ihrer Bestandteile in die Lymphgefäße und Venen zu ermöglichen sind je nach Schweregrad des Lymphödems unterschiedlich hohe Drücke erforderlich. Dazu sind für medizinische Kompressionsstrümpfe bestimmte Druckstufen, die Kompressionsklassen, einheitlich festgelegt. Es gibt vier unterschiedliche Kompressionsklassen (KKL).

KOMPRESSIONSKLASSEN KOMPRESSION
KLASSE INTENSITÄT (mmHg)* (KPa)*
I leicht 18,4 – 21,2 2,45 – 2,83
II mittel 25,1 – 32,1 3.35 – 4,28
III kräftig 36,4 – 46,5 4,86 – 6,20
IV sehr kräftig über 59,0 über 7,87

Alle vier Kompressionsklassen haben ihren spezifischen Einsatz und ihre Indikation. Grundsätzlich sollte bei Lymphödemen flachgestrickte Nahtware eingesetzt werden, die eine individuelle Passform gewährleistet, nicht zu Einschnürungen führt und einen optimalen Druckverlauf aufweist.

*mmHg = Kompressionsdruck in Millimeter Quecksilbersäule *KPa = offizielle physikalische Maßeinheit Pascal (Pa) bzw. Kilo-Pascal (KPa) = 1000 Pa